Newsletter 026 – SJ 2020/2021

Newsletter 026

Liebe Eltern,
die zweite Woche der Schulschließung ist vorbei. Da wir nur sehr wenige Rückmeldungen und Beschwerden erhalten, gehe ich davon aus, dass der Fernunterricht einigermaßen rund läuft. Es ist für uns alle eine sehr schwierige Situation, in der wir versuchen alles bestmöglich zu managen. Oft gehen aber auch gutgemeinte Initiativen ins Leere oder Fehler werden nicht bemerkt, aufgrund fehlender Rückmeldung. Geht aus Ihrer Sicht etwas total schief, dann teilen Sie uns das bitte zeitnah mit, damit wir solche Entwicklungen abstellen können.
Letzte Woche habe ich Ihnen den vorläufigen, wahrscheinlichen Fahrplan mitgeteilt. In der Zwischenzeit hat sich aber herausgestellt, dass der Lockdown bisher nicht die erwarteten und gewünschten Ergebnisse zeigt. Die Infektionszahlen sind immer noch gleichbleibend hoch und die Todesfälle erreichen neue Höchststände. In Anbetracht dieser Fakten erscheint mir eine Lockerung der Maßnahmen unwahrscheinlich. Soeben wurde in der Presse mitgeteilt, dass das Treffen von Bund und Ländern eine Woche auf den 19.01.21 vorverlegt wurde. Das bedeutet, dass wir Mitte nächster Woche über die Beschlüsse informiert werden. Leider erfahren die Schulleitungen neue Beschlüsse auch zuerst durch die Medien und die Umsetzung in der Regel erst viel später durch das Ministerium.

Zum Schluss noch eine Bitte in eigener Sache: Lehrerinnen und Lehrer haben auch Familien und Kinder! Denken Sie bitte daran, dass auch wir als Lehrpersonal Kinder zu Hause betreuen müssen und ebenso von all den Problemen, die die Coronapandemie mit sich bringt, betroffen sind. Wir müssen die Probleme gemeinsam lösen, nur so kommen wir einigermaßen unbeschadet durch diese Krise. Vielen Dank!

Ich wünsche Ihnen einfach alles Gute und bleiben Sie gesund!

Mit herzlichen Grüßen
Heribert Schieler

Zurück