Liebe Eltern,

das Are-Gymnasium ist an den neuen Standort umgezogen! Seit vier Tagen sind wir nun in der Grafschaft und versuchen möglichst schnell wieder einen Alltag zu organisieren. Jeder, der einmal in seinem Leben umgezogen ist, kann sicherlich ansatzweise mitfühlen, was es bedeutet, mit einer gesamten Schule umzuziehen. Der Umzug der Verwaltung konnte erst zwischen den Tagen erfolgen, so dass wir praktisch ohne Vorbereitungszeit sofort am 03.01.2022 gestartet sind.

Die ersten beiden Tage war das bundesweite mediale Interesse am Are-Gymnasium so groß, dass wir den ganzen Tag Fernsehteams, Radiosendern und Pressevertreter*innen Rede und Antwort stehen mussten. Immerhin haben wir es geschafft, mittlerweile fast alle Umzugskartons auszupacken. Es wird aber sicher noch einige Zeit dauern, bis alles an Ort und Stelle steht und reibungslos funktioniert. Mittlerweile sind auch die ersten 18 digitalen Tafeln geliefert und aufgestellt worden. Das WLAN befindet sich im Ausbau und die Netzanbindung des Providers sollte auch bis kommende Woche stehen. Die restlichen Baumaßnahmen werden dann ab kommender Woche auch wieder aufgenommen und zu Ende gebracht.

Nebenbei hält uns Corona weiterhin fest im Griff. Teile der Schulleitung befinden sich zurzeit in Quarantäne und wir warten alle drei noch auf einen hoffentlich negativen PCR-Test. Die Zeiten sind schwierig und herausfordernd für uns alle. Gemeinsam werden wir sicherlich den Dampfer Are-Gymnasium auf Kurs bringen und in ruhigere Fahrwasser navigieren.

Halten wir es mit dem großen deutschen-schweizerischen Dichter Hermann Hesse:

„Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne.“ 

Machen wir uns auf den Weg und finden diesen Zauber.

Hier jetzt noch wie immer einige wichtige Informationen.

1. Schülertransport

Der Schülertransport stellt uns alle vor große, manchmal auch unlösbare Aufgaben. Normalerweise beschäftigen wir uns nicht mit Fahrplänen und Buslinien, da dies nicht zu unserem Aufgabengebiet gehört und es sicher bessere Experten auf diesem Gebiet gibt. In den letzten Tagen war dies aber trotzdem der Schwerpunkt unserer Arbeit. Die Gründe, die dazu führten, sind vielfältig, und sollten auch nicht weiter ausgeführt werden. Ganz klar ist aber, dass die beauftragten Unternehmen ihren übernommenen Verpflichtungen nicht oder zumindest unzureichend nachkommen. Dieses Phänomen ist nicht neu und aus meiner Kenntnis heraus handelt es sich hierbei um ein bundesweites Problem.

Wir können aber zumindest feststellen, dass es von Tag zu Tag besser wurde. Das lag einmal daran, dass sich die Schüler*innen immer mehr an das neue System gewöhnt haben und zum anderen, dass auf unser Betreiben hin zumindest eine provisorische Haltestellensituation geschaffen wurde. Alle Schüler*innen, die aufgrund von ausgefallenen Linien nicht von der Schule wegkamen, haben wir mit Taxis nach Hause bringen lassen. Das Taxiunternehmen rechnet die Kosten direkt mit der Kreisverwaltung ab und diese müssen natürlich nicht von den Eltern getragen werden. Das darf kein Dauerzustand sein und wir hoffen alle sehr, dass der Bustransport schon nächste Woche deutlich besser funktionieren wird.

Wer in den letzten Tagen seine Kinder selbst zur Schule gebracht hat, weiß jetzt ganz genau, wovon ich rede. Die Verkehrssituation, vor allem am Nachmittag ist schon sehr herausfordernd. Am Dienstag haben noch Herr Müller und ich eigenständig und illegaler Weise die Verkehrsregelung übernommen. Ab Mittwoch habe ich die Polizei um Amtshilfe gebeten, die diese Aufgabe dann auch in den vergangenen Tagen dankenswerter Weise übernommen hat. Somit haben wir es geschafft, das überhöhte Verkehrsaufkommen der Elterntaxis vor Eintreffen der Busse vom Schulgelände abfließen zu lassen. Ein Problem besteht darin, dass die Verkehrsregelung, sprich Markierungen und Verkehrsbeschilderung, noch nicht fertiggestellt werden konnten. Deshalb versuche ich jetzt einige grundsätzliche Verhaltensweisen zu erklären, mit denen wir die Situation in Zukunft hoffentlich besser in den Griff bekommen.
Ich habe viele Mails mit Verbesserungsvorschlägen erhalten, vielen Dank dafür. Sie können versichert sein, dass wir mit allen zur Verfügung stehenden Experten und Genehmigungsbehörden alle Möglichkeit diskutiert und geprüft haben. Der häufigste Vorschlag, der gemacht wurde, war einfach eine Richtungsänderung einzuführen, um die Kreuzungssituation bei der Ausfahrt zu vermeiden. Dieser Vorschlag ist aus Sicht der PKW- Fahrer*innen sicherlich logisch und richtig. Ein Gelenkbusfahrer wird die Einfahrt auf diesem Weg auf das Schulgelände sicher anders beurteilen. Zudem würden dann alle wartenden Kinder beim Einstieg in die Busse die Fahrbahn überqueren müssen. Ich glaube spätestens jetzt sind wir alle der Meinung, dass das nicht geht.

Damit der Verkehr zügig und sicher abfließen kann ist auch das Linksabbiegerverbot bei der Ausfahrt dringend zu beachten.

An alle Elterntaxis am Nachmittag habe ich die Bitte, dass Sie zügig auf das Gelände fahren, um Stauungen zu vermeiden. Versuchen Sie zunächst die vorhandenen Parkplätze auf der linken Seite zu füllen, bevor Sie Richtung Mensa fahren. Bitte lassen Sie auch immer ausreichende Spur in der Mitte für die Busse frei. Passen Sie auch bitte Ihre Geschwindigkeit den herrschenden Bedingungen an. Schrittgeschwindigkeit bis zum Ende Bushaltestellen sollte selbstverständlich sein. Leider habe ich auch einige PKWs mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf dem Schulgelände gesehen. Die Sicherheit der Kinder sollte doch höchste Priorität genießen.

Wir hoffen alle, dass sich die Situation durch einen verbesserten Schülertransport entschärft und dadurch immer weniger Eltern gezwungen sind, ihre Kinder selbst abholen zu müssen.

Nutzen Sie doch auch unseren Service der Mitfahrzentrale auf unserer Homepage. Unter https://are-gymnasium.de/mitfahrgelegenheit/  (PW: nach Anfrage) finden Sie dieses Portal.

2. Eröffnung Bistro

Die Genehmigung durch die zuständigen Stellen des Gesundheitsamtes liegt vor. Im Laufe der kommende Woche, wenn alle technischen Vorbereitungen abgeschlossen sind, wird unser bewährter Caterer, MenuPartner, das Bistro wieder öffnen. Dort können sich die Schüler*innen ab der 1. Pause bis 14:30 Uhr mit kleinen Snacks, Brötchen und Getränken in gewohnter Weise versorgen. Sobald die Angebotskarte, die noch in Arbeit ist, vorliegt, werde ich Ihnen diese zusenden.

Die Fertigstellung der Mensa geht auch planmäßig voran, so dass wir damit rechnen können Ende des Monats den Betrieb aufzunehmen.

3. Zugang zu den Schulgebäuden

Alle Schüler*innen dürfen am Morgen selbstverständlich direkt nach der Ankunft in ihre Klassenzimmer gehen. Die Gebäude werden ab 7:30 Uhr von den Hausmeistern geöffnet.
Auch am Nachmittag dürfen die Kinder noch die möglichen Wartezeiten auf die Busabfahrt im Klassenzimmer verbringen.

4. Schülerschränke

Vermehrt erhalte ich Angebote für gebrauchte Klassenmöbel, Regale etc.. Vielen Dank für dieses gutgemeinte Engagement, aber ich bitte Sie einfach noch um etwas Geduld. Wir werden schon kommende Woche Gespräche mit Anbietern von Schülerschränken führen. Wenn es die Räumlichkeiten und die Brandschutzvorschriften zulassen, werden wir sobald wie möglich wieder Schülerschränke zur Miete anbieten können.

5. Digitale Schulbücher

Vereinzelt wurde ich von einigen offensichtlich verärgerten Eltern kritisiert, warum wir nicht, wie zur Coronazeit bereits praktiziert, eBooks zur Verfügung stellen. Aufgrund dieser Nachfragen nochmals unser bereits seit Schuljahresbeginn bestehendes Angebot:

Kostenfreies eBook-Angebot 

Aufgrund von Nachfragen noch einmal der Hinweis: wir haben auch in diesem Schuljahr eBook-Lizenzen für alle unsere Schülerinnen und Schüler erworben. Zur Verfügung stehen digitale Fassungen der Lehrbücher der Fächer Deutsch, Englisch, Mathematik, Französisch/Latein, Chemie und des bilingualen Zweiges. Die eBooks sind für alle gängigen Endgeräte-Typen geeignet, reduzieren das Gewicht der Schultasche und sind mit hilfreichen Zusatzmaterialien (z. B. Hördokumenten und Videoclips) ausgestattet. Wir begrüßen die Nutzung der eBooks im Unterricht ausdrücklich. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte die Klassen- oder Stammkursleitungen.

Mit herzlichen Grüßen

Heribert Schieler