Fluthilfe

Förderverein
Erdenbrink und Reinhard

Bad Neuenahr einen Tag nach der Flut.
Das Are-Gymnasium ist am linken unteren Bildrand sichtbar. Es liegt etwa 200m entfernt von der Ahr.
Alle Gebäude stehen meterhoch von Wasser und Schlamm.

Die Flutkatastrophe im Kreis Ahrweiler hat großes Leid über viele Menschen gebracht: 133 Tote sind zu beklagen, Häuser wurden von den Fluten mitgerissen, Existenzen wurden zerstört.

Glücklicherweise ist die Are-Familie von Todesfällen verschont geblieben, dennoch hat unsere Schulgemeinschaft in vielerlei Hinsicht großen Schaden genommen. Die Schulgebäude wurden größtenteils zerstört und müssen nun aufwändig saniert werden.

Folgenschwerer sind jedoch die seelischen Schäden der traumatisierten Schülerinnen und Schüler, die Todesängste ausstehen mussten, die teilweise ihr Zuhause und damit ein großes Stück Geborgenheit und Sicherheit verloren haben.

Unsere Schülerinnen und Schüler werden täglich auf ihrem Schulweg mit den Zerstörungen konfrontiert. Sie fahren jeden Tag durch eine Trümmerlandschaft zu ihrem neuen Schulstandort. Jeden Tag aufs Neue kommen die Erinnerungen wieder hoch.

Der Förderverein Erdenbrink und Reinhardt möchte es den betroffenen Schülerinnen und Schülern ermöglichen, etwas Schönes zu erleben und dem im Ahrtal omnipräsenten Alltag der Nachwirkungen der Flutkatastrophe etwas Positives und Lebenswertes entgegensetzen.

Es gilt nun, wieder Optimismus und Lebensfreude zu vermitteln. Ob Tagesausflüge in ein Naherholungsgebiet, Museumsbesuche, ein Kunstworkshop oder eine mehrtägige Klassenfahrt, es bieten sich zahlreiche Möglichkeiten.