Bläserklasse

Das Are-Gymnasium kann auf eine lange Bläserklassentradion zurückblicken

Das Klassenmusizieren bietet den Schüler*innen die Gelegenheit, ein Blasinstrument im Klassenverband kennen und spielen zu lernen. Hinzu kommt, dass die Schülerinnen und Schüler im gemeinsamen Musizieren zahlreiche Inhalte des Musikunterrichts ganz praktisch erfahren. Zudem belegen die Erfahrungen, dass im Klassenorchester nicht nur fachliches Wissen und Kenntnis auf dem Instrument vermittelt, sondern auch Sozialverhalten, Selbsteinschätzung, Sozialkompetenz, Rücksicht und Verantwortung erlernt werden.

Teamfähigkeit und Kooperationsbereitschaft gehören ebenso zu den erfreulichen Begleiterscheinungen. Da konzentriertes, ausdauerndes Üben Voraussetzung für eine erfolgreiche Aufgabenbewältigung ist, profitieren auch andere Lern- und Verhaltensbereiche davon.

Das aktive Musizieren trägt zur Persönlichkeitsentwicklung bei, Motivation und Konzentration jedes Einzelnen werden durch das Klassenmusizieren gefördert. 

Die zahlreichen öffentlichen Auftritte stellen ein besonderes Gemeinschaftserlebnis dar und runden das Bläserprojekt ab.

Alle Schüler*innen, die – nach freiwilliger Entscheidung – am Bläserprojekt teilnehmen, besuchen eine Klasse. Sie erlernen das Spielen auf dem Instrument vom ersten Ton an gemeinsam. Dabei sind fast alle Instrumente eines Blasorchesters oder einer Big Band vertreten: Querflöte, Klarinette, Saxophon, Trompete, Euphonium, Posaune und Tuba. Die Instrumente werden von der Schule gestellt. Die Kinder erhalten eine Stunde Instrumentalunterricht, in der verbleibenden zweiten Musikstunde wird im Klassenverband musiziert. Speziell für dieses Projekt haben die Musiklehrer unserer Schule eine entsprechende Ausbildung erhalten, die sie befähigt, die Kinder im Bläserprojekt zu unterrichten.

Das Bläserprojekt wendet sich an alle Schülerinnen und Schüler der zukünftigen 5. Klassen, die Spaß am gemeinsamen Musizieren haben. Besondere fachliche Kenntnisse, wie z.B. Notenlesen oder das Spielen eines anderen Instruments, sind ausdrücklich nicht Voraussetzung, die Bereitschaft zum täglichen Üben zu Hause sowie zur Sorgfalt mit dem Instrument allerdings schon.
Die Entscheidung für die Teilnahme ist freiwillig, muss aber aus organisatorischen Gründen bis zum Ende der 6. Klasse beibehalten werden.

Die Eltern zahlen 20 Euro im Monat. Darin enthalten sind die Leihgebühr für das Instrument, die „Jahres-Inspektion“ und die Instrumentenversicherung. 
Das Are-Gymnasium hat ein Finanzierungskonzept gefunden, wonach der Unterricht durch die Instrumentallehrer kostenfrei ist. 

In unregelmäßigen Abständen werden geringe eigene Aufwendungen für Zubehör (z.B. Mundstückblätter) nötig sein.