Zum Inhalt springen

Clean River Projekt: Das Are setzt Zeichen gegen Plastikmüll

Umweltprojekt an unserer Schule: Schüler*innen setzen Zeichen gegen Plastikmüll

Zum wiederholten Male fand an unserer Schule ein zweitägiges Umweltprojekt rund um das Thema Kunststoffe statt, initiiert von Frau Schäfers. Die Klasse 7d und der Chemie-Leistungskurs der Jahrgangsstufe 10 nahmen an diesem Projekt teil.

Die Recycling Roadies: Engagierte Umweltschützer vor Ort

Die Projektgruppe „Recycling Roadies“ unter der Leitung von Maximilian Doll und Ruth Retterath, beide Mitglieder des bundesweit agierenden Clean River Projects e.V., führte die Schüler*innen durch die Veranstaltung. Das Clean River Project e.V. setzt sich intensiv mit der Verschmutzung unserer Umwelt durch Kunststoffabfälle und deren Recycling auseinander.

Der erste Tag begann mit einem etwa 1,5-stündigen CleanUp an der Ahr, bei dem 36 Schüler*innen Müll sammelten und sortierten. Darunter befanden sich auch Reste von Flutmüll. Diese Aktion war nicht nur ein praktischer Beitrag zum Umweltschutz, sondern auch eine wertvolle Lernerfahrung für die Beteiligten.

Medieninteresse: Südwestrundfunk berichtet

Am Ende des CleanUps war eine Reporterin des Südwestrundfunks (SWR) anwesend, um die Meinungen der Schüler*innen zu dieser Aktion und den gefundenen Müll zu dokumentieren. Die Interviews wurden am Nachmittag des 25. Juni mehrmals im regionalen Nachrichtenblock von SWR4 ausgestrahlt und erhielten positive Resonanz.

Kreative Wiederverwertung: Neues aus altem Kunststoff

Am zweiten Tag des Projekts hatten die Schüler*innen die Möglichkeit, aus einigen der gesammelten und gereinigten Kunststoffteilen etwas Neues zu schaffen. Diese Teile wurden geschreddert und geschmolzen, um daraus ein neues Produkt herzustellen. Diese praktische Anwendung zeigte allen, wie aus Abfall wertvolle Ressourcen gewonnen werden können.

Das Umweltprojekt war ein großer Erfolg und hat nicht nur das Bewusstsein der Schüler*innen für die Problematik von Kunststoffabfällen geschärft, sondern ihnen auch praktische Wege zur Wiederverwertung aufgezeigt.